Project Spotlight: ATMOS Resort

1
435
Picture courtesy ATMOS Resort / Coop Himmelb(l)au

ATMOS ist ein „Selfness Resort“ am Mittelmeer, in dem die Mukoviszidose-Forschung vorangetrieben werden soll. Die biomechanische Bauweise des Resorts ist einer atmenden Lunge nachempfunden – ein bahnbrechendes Konzept in Sachen medizinischer Architektur. Dadurch ermöglicht ATMOS die Therapie von PatientInnen unter optimalen Bedingungen, sowie die Entwicklung innovativer Möglichkeiten zur Bekämpfung der unheilbaren Erbkrankheit.

HOW IT WORKS

Auf einer Größe von insgesamt 30 Hektar wird das ATMOS Selfness Resort auf einem Grundstück an der Meeresküste errichtet. Appartements, Gärten und öffentliche Einheiten sollen in einer Umgebung Platz finden, welche den Salzgehalt der Luft sowie die Aerosole optimal nutzen. Bei Aerosolen handelt es sich um kleine Meerwassertropfen, welche durch den Wellenbruch in die Luft gelangen und das Abhusten bei verschleimten Bronchien fördern. Die dadurch erzeugte Atmosphäre hilft besonders Menschen mit Mukoviszidose, denn sie leiden unter einer chronischen Verschleimung der Lunge und Bauchspeicheldrüse und haben eine durchschnittliche Lebenserwartung von 40 Jahren.

Im ATMOS Resort wird die Immunreaktion der Haut und der Atemorgane, wegen des hohen Gehalts an Salz, Jod, Magnesium und Spurenelementen in der Luft, bestmöglich angeregt. Durch die innovative Bauweise des Resorts, nach dem Design des Wiener Architekturbüros Coop Himmelb(l)au, kann diese heilbringende Luft im ganzen Areal eingeatmet werden. Wasserdampf bei den Pools, Bio-Dächer auf den Chalets und erhöhte Sauerstoffgehalte in den Gärten lassen die Zirkulation des Gebäudes wie ein Inhalationsgerät funktionieren und ATMOS zu einem Ort der Forschung und des Aufatmens werden. Neben dem Firmen-Headquarter und der Chalets werden auch Ateliers, Studios und Werkstätten und ein Tech-Shop zur Verfügung stehen. Die Dauer und Art des Aufenthalts werden vom eigenen Bedarf bestimmt.

PROJECT GOALS

Das Projekt ATMOS hat sich seine Ziele hochgesteckt und verfolgt diese mit großem Ehrgeiz und hoher Motivation: In 10 Jahren soll die bislang unbesiegbare Krankheit Mukoviszidose heilbar sein. Durch die Initiation von ATMOS sowie der Entwicklung von den darin entstehenden Orten und Ökologien, soll die Welt für PatientInnen sowie ihre Angehörigen ein Stück weit besser gemacht werden: Es entsteht ein Sinnbild guten Lebens, als Quellgebiet der Innovation und Symbol der Hoffnung. ATMOS ist auch ein Ort des Durchatmens, besonders für jene, die ansonsten große Schwierigkeiten damit haben.

FUTURE PLANS

ATMOS ist geprägt von seinen Visionen und Zielen, welche nur noch darauf warten, in Taten umgesetzt zu werden. Um das heilbringende Konzept verwirklichen zu können, wurde im Mai 2017 ein Benefiz-Kick mit „Kick for Kids“ veranstaltet, welcher eine Spendensumme von insgesamt € 150.000 erreichte. Der Spendenaufruf für ATMOS ist aber allgegenwärtig und sammelt Gelder, die der Mukoviszidose Hilfe OÖ (Soforthilfe) sowie dem CF-Zentrum der Kinderklinik Wien (Forschung) zugutekommen.

BEHIND ATMOS

Chris Müller
Direktor für Entwicklung, Gestaltung und künstlerische Agenden der Tabakfabrik Linz
Initiator des Projektes und Vater eines an Mukoviszidose leidenden Kindes
–> Unser Gespräch mit Chris Müller über die TFL findet ihr hier zum ansehen!

Wolfgang D. Prix
Gründungsmitglied des Architekturbüros Coop Himmelb(l)au
Initiator des Projektes und Mastermind der ATMOS Architektur

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here